Letztens in Plundersweiler


Letztens in Plundersweiler, erzählt in der Taverne „Zur Torfnase“…

Draußen ist es kalt und ungemütlich. Zum Glück sitze ich bei einem guten Krug heißem Würzwein in unserer schönen Taverne. Gern erinnere ich mich an unseren letzten großen Markttag vor dem Winter:

Es war wieder einmal sehr schön, ganz besonders für’s Geschäft. Die fremden Händler fragten mich nach seltsamen und unnützen Gegenständen, die keinen Zweck erfüllen, außer in der Gegend herumzustehen und trefflich auszusehen. Sie sagten, sie kennen einige Pfeffersäcke, die für solcherlei Dinge gutes Kupfer zahlen würden.

Warum nur, frage ich mich, sollte sich jemand eine Eule oder einen Hund aus Eisen in die Hütte stellen? Nunja, wenn’s gutes Kupfer bringt und ich dafür im Winter guten heißen Würzwein trinken kann, soll’s mir recht sein. Vielleicht genügt es ja sogar irgendwann für eine Reise in die Kaiserstadt. Dann kann ich mal sehen, wo unsere Steuergelder bleiben.

Eine weite Reise wird mich sicherlich auch von meinen trüberen Gedanken fernhalten, die mich allzu oft heimsuchen, wenn der Schlund seine dunklen Klauen über das Land ausbreitet. Ganz besonders schwer wird mir das Herz, wenn die Spielleut‘ die Ballade von der Mutter, die ihr Kind verlor anstimmen…

Aber nun genug des Trübsinns! Ich bin gespannt, wer alles zu unserem Frühjahrsmarkt den Weg nach Plundersweiler finden wird.

Bis dahin

Bruno, Euer Schmied

 

Wer sich vom 5. – 7. April zu Bruno gesellen möchte, folgt den Wegweisern nach Plundersweiler:
http://kult-impro.de/events/plundersweiler-2/